Vortrag „kolonialer Naturschutz“

Weltweit –von Brasilien bis Indien –gibt es massive Angriffe auf dieRechte indigener Völker. Im Mittelpunkt stehen dabei häufig dieLandrechte, die ihnen zustehen, aber nicht zugesprochen wer-den. Die Folgen sind in vielerlei Hinsicht fatal. Indigene Völker sind die besten Naturschützer der Welt: Wenn ihnen ihre Landrechte zugesprochen werden, erzielen sie herausragende Ergebnisse im Naturschutz. Nach einem einführenden Vortrag zum Thema Landrechte (im Naturschutz) steht Sur-vival International gerne für Fragen und einen gemeinsamen Austausch darüber zur Verfügung.Sur-vival International ist die globale Bewegung für indigene Völker. Wir arbeiten seit über 50 Jahren direkt mit indigenen Gemeinschaften zusammen. Dafür treffen wir weltweit Vertreter*innen der Ge-meinschaften und unterstützen sie in ihrem Kampf für ihre Rechte. Wir helfen ihnen, ihr Leben zu verteidigen, ihr Land zu schützen und ihre Zukunft zu sichern. Sakina Johow arbeitet im Berliner Büro und freut sich auf eine ausgiebige Diskussion. hier weiterlesen

Studentische Hilfskräfte für die Impftage der JLU gesucht!

Liebe Studierende,

wir suchen im Zuge der anstehenden Impftage der JLU am 17., 19. und 21. Juli 2021 studentische Hilfskräfte. Die Aufgaben der Hilfskräfte werden vor allem die Abwicklungen der impfbereiten Studierenden im Anmelde- und Wartebereich umfassen. Dem Arbeitsverhältnis liegt ein kurzfristiges Beschäftigungsverhältnis zugrunde, wobei die Arbeitsdauer auf 5 Stunden pro Tag befristet ist. Die Arbeitszeit beträgt entweder 9 – 14 Uhr oder 14 – 19 Uhr. Die Entlohnung beträgt 11,10 € pro Stunde. Insgesamt werden ca. 5 Studierende pro Schicht gesucht. Arbeitsort ist der ehm. ProMarkt in der Karl-Glöckner-Str. 5, 35390 Gießen.

Wünschenswert, jedoch nicht notwendig sind:

– vollständige Impfung erhalten („durchgeimpft“),
– erste Erfahrungen im medizinischen Bereich, wie z.B. in einem Impfzentrum oder ein Studium der Humanmedizin,
– Ausbildung als (Rettungs-/Notfall-/..)Sanitäter*in
– Sprachkenntnisse einer weiteren Sprache neben Deutsch,
– Bereitschaft an mehreren Tagen an einer Schicht teilzunehmen,

Studierende, die eines oder mehrere der genannten Kriterien erfüllen, werden bei der Auswahl besonders berücksichtigt. Ansonsten erfolgt die Auswahl nach dem Eingangsdatum der Bewerbungen.

Als Bewerbung reicht eine formlose Rückmeldung bis zum 15. Juli an

impftage@asta-giessen.de hier weiterlesen

Pressemitteilung: Für einen Campusplatz ohne Landebahn

Für diesen Samstag ruft die Studierendenvertretung der Uni Gießen zu einer Kundgebung auf, um sich für eine verkehrswendegerechte Gestaltung der umgebauten Rathenaustraße und des neuen Campusplatzes einzusetzen.

 

Mit einer Kundgebung und Fotoaktion wird diesen Samstag, den 24. April um 14 Uhr, auf die aus studentischer Sicht misslungene Neugestaltung der Rathenaustraße aufmerksam gemacht. Die Rathenaustraße wurde im Zuge der Umbauten am Philosophikum begradigt und führt in Zukunft über den neuen Campusplatz. Die in der Planungsphase diskutierte Idee, einen „shared space“ einzurichten, also eine Verkehrsfläche auf der sich alle VerkehrsteilnehmerInnen gleichberechtigt begegnen, wurde im weiteren Verlauf der Planung durch die Stadt verworfen. Stattdessen wurde ein Minimum an Maßnahmen geplant, um die querenden Studierenden und den Radverkehr zu schützen. Wie sich nun nach der Fertigstellung der Straße zeigt, wurden scheinbar selbst dieses minimalen Maßnahmen verworfen denn sie wurden nicht oder nicht vollständig umgesetzt. Das Ergebnis ist eine Asphaltwüste quer über den Campusplatz, ohne Querungshilfe für FußgängerInnen und ohne Fahrradweg. Aus dem AStA heißt es dazu: „Für uns ist in keinster Weise nachvollziehbar, wie der Umbau zu so einer akuten Verschlechterung der Umstände führen konnte. Der Campusplatz der in Zukunft Mensa mit Bibliothek verbinden wird, wird durch eine Asphaltpiste zerschnitten die nur die Bedürfnisse einer autofahrenden Minderheit im Blick hat. Die Bedürfnisse von mehreren tausend StudentInnen und Angestellten die täglich vor Ort unterwegs sind, wurden in der Umsetzung einfach ignoriert.“ Wo früher immerhin ein Zebrastreifen war, müssen jetzt die FußgängerInnen warten. Mit dem Rückbau des Zebrastreifens genießt der Autoverkehr absoluten Vorgang.

 

Auch die während der Planungsphase von einem Planungsbüro empfohlenen Schutzmaßnahmen für den Radverkehr wurden in wesentlichen Teilen ignoriert. Umgesetzt wurde lediglich einen viel zu schmal geratener Fahrrad-Schutzstreifen. Dieser endet ausgerechnet an den Gefahrenstellen, wie den Bushaltestellen mitten auf der Straße. „Der ’shared space‘ ist für uns das absolute Minimum wenn es um die Gestaltung des Campusplatzes geht. Außer für den ÖPNV und universitäre Betriebsfahrten sollte der Campusplatz für den Durchgangsverkehr gesperrt sein.“, so das Verkehrsreferat der Studierendenvertretung. „Deshalb fordern wir am Samstag die Einrichtung eines „shared space“ mit Durchfahrtsverbot für private PKW.“ Ein Durchfahrtsverbot auf Höhe der Bushaltestellen würde nicht nur den Verkehr über den Campusplatz beruhigen und die Aufenthaltsqualität erheblich steigern. Auch in Hinsicht auf die Verkehrssicherheit im Bereich der neuen Mensa, der Ostschule und den beiden Kitas am Alten-Steinbacher-Weg ist eine Verkehrsberuhigung sicherlich erstrebenswert.

 

Neben Redebeiträgen, wird während der Versammlung eine Fotoaktion durchgeführt werden. Dazu werden alle TeilnehmerInnen aufgerufen selbstgemalte Plakate oder Transparente mitzubringen, ein nachhaltiges Fortbewegungsmittel ihrer Wahl oder sich anderweitig kreativ einzubringen.

 

Infos zur Versammlung:

 

Samstag, 24. April 2021

 

14 Uhr, Rathenaustraße auf Höhe der Bushaltestellen Philosophikum

 

Pressemitteilung zur Aufarbeitung der Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl am 06.03.2021

In Kooperation mit dem Stadtschüler:innenrat Gießen und dem AStA der THM hat der Allgemeine Studierendenausschuss der JLU am 06. März 2021 eine digitale Podiumsdiskussion über seinen YouTube-Kanal gestreamt, welche im Vorfeld der Kommunalwahl die Positionen der einzelnen Parteien und Listen im Hinblick auf die Interessen von Schüler:innen und Studierenden beleuchten sollte. Eingeladen waren Vertreter:innen von sechs antretenden Listen: SPD, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Gießener LINKE, Gießen gemeinsam gestalten, Freie Wähler und Volt. Die Auswahl der sechs Parteien und Interessensgebiete wurde anhand von Umfragen in sozialen Netzwerken getroffen. hier weiterlesen

Welche Themen beschäftigen junge Menschen in der Gießener Kommunalpolitik? – Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl über YouTube

Studierende und Schüler:innen machen einen besonders großen Teil der Gießener Stadtbevölkerung aus. Parteien und Listen, die in diesem Jahr zur Kommunalwahl für die Stadtverordnetenversammlung antreten, sollten sich deshalb in besonderem Maße mit den Interessen von jungen Menschen auseinandersetzen und ein attraktives Angebot für diese Wähler:innengruppe bieten. Um den antretenden Listen zu verschiedenen Themen, die jungen Menschen in Gießen wichtig sind, auf den Zahn zu fühlen, haben die Allegemeinen Studierendenausschüsse der THM und der Justus-Liebig-Universität in Kooperation mit dem Stadtschüler:innenrat Gießen eine digitale Podiumsdiskussion mit einigen Parteien und Listen organisiert, die am Samstag um 17 Uhr auf dem YouTube-Kanal des AStA der JLU zu sehen sein wird. Die Veranstaltung zielt darauf ab, trotz des digitalen Formats möglichst viele Schüler:innen und Studierende in die Debatte miteinzubeziehen. So hat die Einladung der Parteien und Listen schon auf Basis von Umfragen innerhalb dieser Gruppen stattgefunden. Auch während der Diskussion können Fragen über das Instagram-Profil des AStA der JLU und den Livechat in YouTube in die Debatte eingebracht werden. 

Mahnwache zum Jahrestag des rechtsterroristischen Anschlags in Hanau

Ein Jahr nach dem rechtsterroristischen Anschlag in Hanau wollen wir der Opfer gedenken und den Angehörigen unsere Solidarität und unseren Beistand anbieten. Der Anschlag von Hanau war auch ein Angriff auf die Demokratie und es war kein Einzelfall. Seit der Wiedervereinigung 1990 sind in Deutschland bis 2020 mindestens 213 Menschen durch rechte Gewalt getötet worden – die Dunkelziffer dürfte diese unfassbare Zahl noch deutlich übertreffen. Es sind nicht die Taten von Einzelnen. Wir stehen vor einem gesamtgesellschaftlichen Problem. Die Ereignisse sind mitunter ein Ergebnis der rechten Hetze von Politiker:innen und Parteien, sowie unreflektierter Berichterstattung in den Medien, die dazu beitragen, einen latenten strukturellen Rassismus weiter voranzutreiben.

Wir fordern Gerechtigkeit, Aufklärung und Konsequenzen. Antirassistisches Denken, Sprechen und Handeln muss Fundament einer demokratischen Gesellschaft sein. Deshalb rufen wir, ein Zusammenschluss vieler Gießener Organisationen und Gruppen, zu einer Demonstration und einer Kundgebung am 19. Februar auf.

Die Demonstration startet um 17:00 Uhr am Berliner Platz und endet dort auch wieder.
Im Anschluss findet ab 18:00 Uhr die Kundgebung mit Redebeiträgen auf dem Berliner Platz statt.

Bitte beachtet folgende Hygieneregeln:
Wenn ihr euch nicht gesund fühlt, bleibt zuhause!
Bringt eine medizinische Maske (FFP2 oder OP) mit und tragt sie dauerhaft. Für alle Menschen, die keine Maske mitbringen können, stellen wir OP-Masken bereit.
Haltet 2 Meter Abstand zu anderen Menschen ein.
Die Demonstration läuft in 4er-Reihen. Bildet diese Reihen am besten mit Mitbewohner:innen oder Menschen, mit denen ihr sonst auch in Kontakt seid.
Bitte esst und trinkt nicht auf den Versammlungen.
Haltet euch an die Hinweise der Ordner:innen.

Logos autonome Referate

Autonome Referate im Allgemeinen Studierendenausschuss

Im Allgemeinen Studierendenausschuss arbeiten wir in 14 verschiedenen Referaten zu unterschiedlichen Themenbereichen wie zum Beispiel Verkehr, Ökologie oder Kultur.
Daneben gibt es bei uns im AStA 5 autonome Referate, die die Interessen besonderer Gruppen Studierender vertreten und deshalb jedes Jahr aus der Mitte der betroffenen Studierenden gewählt werden. 

Das Querer-Feministische Frauenreferat (QF|FR) bietet Raum für (queer-)politische Bildung und die Auseinandersetzung mit aktuellen feministischen Thematiken sowie aktuellen Diskursen in der Geschlechterforschung.

Das autonome Bi*-Schwulen-Trans*-Queer-Referat (AB*ST*QR) setzt sich sich zum Ziel, Personen verschiedenster Hintergründe, die von Sexismen, Rassismen und anderen Diskriminierungsformen betroffen sind, zusammenzubringen.

Das Referat für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung steht Studierenden vor allem beratend zur Seite.

Die Ausländische Studierendenvertretung (ASV) organisiert kulturelle Veranstaltungen und steht Studierenden bei Fragen zu Studium und Leben in Gießen bereit. 

Für eine Kinder- und elternfreundlichere Universität setzt sich das Familienreferat (AFR) ein. 

Das Referat für studentische Hilfskräfte ist zwar noch nicht als autonomes Referat organisiert, sondern gehört noch zum Allgemeinen Studierendenausschuss, jedoch vertritt das Referat die studentischen Hilfskräfte an der JLU und wird sich in der nächsten Zeit als autonomes Referat gründen.

Du fühlst dich von einer dieser Gruppen angesprochen und hast Lust, dich in einem autonomen Referat zu organisieren? Dann besuche die digitalen Vollversammlungen der autonomen Referate im nächsten Monat und lass dich als Referent*in wählen! Solltest du Fragen zum Engagement in den autonomen Referaten haben, melde dich bei den entsprechenden Referaten oder schreibe an

oeffentlichkeit@asta-giessen.de hier weiterlesen

Sportzubehör an den Wohnheimen im Eichendorffring und der Grünberger Straße

An alle Bewohner*innen der Wohnheime an der Grünberger Straße und Eichendorffring: Der Semesterbeginn rückt immer näher und viele Bewohner*innen kehren wieder zurück nach Gießen. An der Grünberger Straße gibt es einen großen Fußballplatz, der sehr gerne von den Bewohner*innen genutzt werden möchte. Leider war der Platz sehr ungepflegt, die Netze waren zerstört und es gab keine Fußbälle. Das hat sich jetzt verändert: Der Platz wurde frisch gemäht, die Netze wurden erneuert und ganz neue Fußbälle sind beim Wohnheimberater abholbereit. Für das Fußballspielen müssen die Bewohner*innen nicht mehr bis zum Kugelberg laufen. Der eigene Platz steht jetzt zur Verfügung und kann uneingeschränkt genutzt werden. Am Eichendorffring stehen Fußbälle und Basketbälle ab sofort zur Verfügung und können beim Wohnheimberater abholt werden. Achtet bitte darauf, dass die Bälle wieder zurückgegeben werden, damit die anderen Bewohner*innen ebenfalls davon profitieren können. Neue Kompressoren für das Aufpumpen der Bälle stehen ebenfalls ab sofort zur Verfügung. Bei weiteren Fragen könnt ihr euch gerne beim Referat für Wohnen und Soziales melden.

 

Wichtige Info: Wie manche Bewohner*innen bereits mitbekommen haben, gibt es nur am Eichendorffring einen festen Wohnheimberater, welcher an Montagen ebenfalls an der Grünbergerstraße sich befindet. Bis neue Wohnheimberater eingestellt werden, ist der Zugriff für das Sportzubehör derzeit beschränkt.

Öko-Challenge

Hallo, wir sind Arne, Julia und Marvin aus dem Ökologiereferat!

Wir verraten dir in den nächsten 12 Wochen die besten Nachhaltigkeits-Tipps aus unserem Alltag! Von leckeren Rezepten aus Essensresten über ökologische ShoppingTipps bis hin zu spannenden Dokus, die du unbedingt gesehen haben musst! Verrätst du uns auch deine Tipps?

Jede Woche hast du die Chance,einen Gutschein vom Veganatural im Wert von 10€ zu gewinnen. Das Veganatural ist ein tolles kleines Bistro im Schiffenberger Tal, das leckere vegane Gerichte aus überwiegend regionalen Lebensmitteln in Bio-Qualität anbietet.

Was du dafür tun musst?
-sende innerhalb von 1 Woche einen kurzen Text mit deinem zum Thema passenden Tipp (an oekologie@asta-giessen.de)
-folge dem AStA Uni Gießen auf Facebook/Instagram
-markiere eine Person in den Kommentaren, die unbedingt auch bei der Challenge mitmachen soll!

Außerdem werden alle eingesendeten Tipps im E-Book “Nachhaltig durch den StudiAlltag” veröffentlicht. Das E-Book kannst du Ende des Jahres kostenlos über die AStA-Webseite downloaden.

Wir sind schon ganz gespannt auf deine Einsendungen!
Dein Ökologiereferat