Öko-Challenge

WOCHE 1: Gemeinsam vegan Kochen zu Zeiten von Corona

Hallo, wir sind Arne, Julia und Marvin aus dem Ökologiereferat!

Könnt ihr euch noch an unseren Kochwettbewerb „Mensa Takeover - Studis kochen grün“ erinnern? Ihr habt uns damals soo viele tolle Rezepte zugesendet! Einige haben wir schon ausprobiert. Wir lieben Kochabende! Letzte Woche haben wir drei uns zum SkypeKochabend verabredet und gemeinsam einen super würzigen und knackigen Kohlrabisalat gezaubert. Der Salat wird traditionell mit Papayas zubereitet. In Deutschland kann man diese durch Kohlrabis ersetzen. Außerdem kommen grüne Bohnen, Tomaten und ein Hauch Chili rein. Mit gerösteten Erdnüssen getoppt ist der Salat eine echte Gaumenfreude! Das Rezept für den Salat und alle anderen eingesendeten Rezepte findest du hier.

JETZT BIST DU DRAN!
- sende uns das Rezept deiner VEGANEN Lieblingsvorspeise und verrate uns, warum du sie so gerne isst (bis Sonntag an:oekologie@asta-giessen.de)
- folge dem AStA Uni Gießen auf Facebook/Instagram
- markiere eine Person in den Kommentaren, die unbedingt auch bei der Challenge mitmachen soll!

Alle eingesendeten Tipps werden im E-Book “Nachhaltig durch den Studi-Alltag” veröffentlicht. Nächste Woche geht’s um das Thema „Weiterbildung - Dokus & Co.“. Sei gespannt!

Dein Ökologiereferat

WOCHE 2: Weiterbildung - Dokus & Co.

Du hast das Fernsehprogramm satt? Schon alle Serien auf Netflix durchgesuchtet? Wir auch! Aber wir haben auch die perfekte Lösung: In vielen Online-Mediatheken findest du ein breites Angebot an interessanten Dokus.

Julia: "Meine Lieblingsdoku ist „Cowspiracy“. Dabei geht es um den Einfluss der Viehwirtschaft auf die Umwelt und den Klimawandel. Eine Doku, die wirklich zum Nachdenken anregt!"

Marvin: "Umwelt-Dokus finde ich wichtig, aber häufig auch deprimierend. Eine Doku, durch die man wieder Hoffnung bekommt ist “Tomorrow”. Diese zeigt viele spannende Projekte, die gegen den Klimawandel angehen. Wirklich inspirierend!"

Arne: "NICHT MEHR AKTUELL? Aber wir kennen das alle - nachhaltige Themen werden in den Vorlesungen kaum beleuchtet. Wenn du dich weiterbilden möchtest, ist das E-Learning Angebot der „Virtuellen Akademie Nachhaltigkeit“ vielleicht was für dich. Auf der Webseite kannst du dir kostenlos spannende Vorlesungsreihen ansehen (va-bne.de/index.php/de/)."

UND JETZT BIST DU DRAN!
- verrate uns, was deine Lieblingsdoku ist und warum man sie unbedingt gesehen haben muss (bis Sonntag an: oekologie@asta-giessen.de)
- folge dem AStA Uni Gießen auf Facebook/Instagram
- markiere eine Person in den Kommentaren, die unbedingt auch bei der Challenge mitmachen soll!

Alle eingesendeten Tipps werden im E-Book “Nachhaltig durch den Studi-Alltag” veröffentlicht.

Dein Ökologiereferat

WOCHE 3: Zero Waste

Heute verraten wir dir unsere Tipps, um möglichst müllfrei zu leben.

Julia: "Müll zu vermeiden ist in so vielen Bereichen möglich! Seit es den Unverpacktladen gibt, ist das noch einfacher. Aber es muss nicht gleich Zero Waste sein - fange am besten klein an. Ich benutze seit neustem Stofftaschentücher. Am Anfang etwas komisch, aber man gewöhnt sich schnell daran. Frag doch mal deine Großeltern, ob sie noch welche zu Hause rumliegen haben."

Marvin: "Um unterwegs Müll zu sparen, lohnt es sich, eine wiederverwendbare Trinkflasche dabei zu haben. Achte bei deinem nächsten Bummel durch die Stadt auf den blauen „Refill“- Aufkleber, der an vielen Geschäften und Restaurants angebracht ist. Sollte dir unterwegs das Wasser ausgehen, kannst du dort deine Flasche mit Leitungswasser befüllen lassen. Hast du schon die Wasserspender in den beiden Mensen entdeckt? Ich fülle in der Mensa nicht nur Wasser, sondern auch Kaffee in meinen mitgebrachten Becher am Kaffee-Automaten auf!"

Arne: "Auch Mülltrennung sollte richtig angegangen werden. In den Studierendenwohnheimen herrscht häufig Unsicherheit, welcher Müll in welche Tonne kommt. Die Verbraucherzentrale hat ausführliche Infos zusammengestellt. Kaputte Handys solltest du nicht in den Hausmüll werfen. Da in Handys wertvolle Metalle verbaut sind, ist es wichtig, diese zu recyceln. Im AStA-Büro und bald auch in den Bibliotheken gibt es eine Handysammelbox, in die du deine alten Handys einwerfen kannst."

UND JETZT BIST DU DRAN!
- verrate uns in einem kurzen Text, was du tust, um Müll zu vermeiden (bis Sonntag an: oekologie@asta-giessen.de)

Alle eingesendeten Tipps werden im E-Book “Nachhaltig durch den Studi-Alltag” veröffentlicht.

Dein Ökologiereferat

WOCHE 4: Gärtnern leicht gemacht

Heute verraten wir euch unsere Tipps rund ums Gärtnern.

Marvin: "Ob auf der Fensterbank, dem Balkon oder im Garten, viele Kräuter und essbare Pflanzen lassen sich wunderbar zu Hause anbauen. Somit sparst du Verpackungsmüll und hast immer frische Zutaten bereit."

Arne: "Eine tolle Möglichkeit, um interessante Kontakte zu knüpfen und mehr über die Pflanzenwelt zu erfahren, sind Urban Gardening Projekte! Schau gerne mal beim Gemeinschaftsgarten „Paradieschen“ vorbei. Er befindet sich auf dem Grundstück des Prototyps und wurde vor zwei Jahren vom AStA, der raumstation3539 und einigen Freiwilligen initiiert. Mehr Infos hier: facebook.com/gemeinschaftsgartenparadieschen/ und in der Telegramgruppe: https://t.me/gemeinschaftsgartenparadieschen."

Julia: "Wir vom AStA bieten regelmäßig Wildkräuterwanderungen an. Wer noch nicht dabei war, findet auf der Webseite mundraub.org eine Übersichtskarte, die Orte zeigt, an denen du kostenlos Nüsse, Wildkräuter und Obst sammeln kannst. Ich war im März im Schiffenberger Wald Bärlauch sammeln und habe ein leckeres Pesto daraus gemacht."

UND JETZT BIST DU DRAN!
-verrate uns in einem kurzen Text, welche Erfahrungen du bisher mit dem Gärtnern gemacht hast (bis Sonntag an: oekologie@asta-giessen.de)

Alle eingesendeten Tipps werden im E-Book “Nachhaltig durch den Studi-Alltag” veröffentlicht.

Nächste Woche wird wieder zusammen aus dem Kochbuch „Studis kochen grün“  gekocht! Diesmal geht’s um „Resteverwertung“. Sei gespannt!
Dein Ökologiereferat

WOCHE 5: Hauptspeise + Resteverwertung

Skype-Kochabend VOL.2! Heute gibt’s wieder ein leckeres Rezept aus dem Kochbuch Studis kochen grün“. In dem Kochbuch haben wir alle Rezepte gesammelt, die ihr damals bei unserem Kochwettbewerb eingereicht habt. Diesmal kochen wir ein würziges Curry. Da Curries mit vielen verschiedenen Gemüsesorten zubereitet werden können, eignen sie sich super, um Gemüsereste zu verwerten, die noch im Kühlschrank schlummern. Das Rezept und alle anderen eingesendeten Rezepte findest du auf unserer Website unter „Downloads“. Und was wir sonst noch tun, um gegen Lebensmittelverschwendung anzugehen:

Arne: „Du weißt nicht wohin mit deinen Essensresten? Auf der Seite restegourmet.de werden dir Rezepte vorgeschlagen, die du mit den Lebensmitteln kochen kannst, die du noch zu Hause rumliegen hast.“

Marvin: „Um noch mehr Lebensmittel vor der Tonne zu retten, kannst du mal bei Foodsharing vorbeischauen. Eine tolle Initiative, die auch in Gießen breit vertreten ist.“

Julia: „Wenn du dein Mittagessen in der Mensa nicht packst, kannst du dir dort eine Box ausleihen und das Essen mit nach Hause nehmen.“

UND JETZT BIST DU DRAN!

-sende uns das Rezept deiner VEGANEN Lieblingshauptspeise und verrate uns warum du sie so gerne isst (bis Sonntag an: oekologie@asta-giessen.de)

Alle eingesendeten Tipps werden in unserem E-Book “Nachhaltig durch den Studi-Alltag” veröffentlicht.

Nächste Woche geht’s um das Thema „Fair Fashion“. Sei gespannt!

Dein Ökologiereferat

WOCHE 6: Fair Fashion

Heute geht’s um Fair Fashion!

Julia:
"Jede Person in Deutschland kauft im Schnitt 60 Kleidungsstücke pro Jahr - das meiste wird nur sehr selten getragen. Vielleicht wird dein ein oder anderes altes Kleidungsstück ja das neue Lieblingsstück von jemand anderem? Aussortierte Kleidung kannst du bei Second Hand Läden abgeben oder bei Flohmärkten verkaufen. Wir vom AStA veranstalten regelmäßig Kleidertauschparties, bei denen du Kleidung mitbringen und gegen die Kleidung anderer tauschen kannst - und meist gibt es noch leckeren Kuchen und Kaffee! ;)"

Marvin:
"Achte beim Kauf neuer Kleidung darauf, dass sie nachhaltig und fair produziert wird. Erkennen kannst du sie an Siegeln, wie dem GOTS- oder Fairtrade-Siegel. Am klimafreundlichsten ist es, wenn du nicht online kaufst. Unter getchanged.net findest du Geschäfte in der Nähe, die fair produzierte Kleidung verkaufen."

Arne:
"Einfach weniger kaufen nicht luxus fair faishon und ich mag den ton nicht, ich schreibe doch nicht vor worauf zu achten ist… Häufig sind Fair-Fashion Marken nur wenig teurer, als andere Marken, haben aber meist auch eine bessere Qualität, sodass du sie länger tragen kannst. Um wenig neu kaufen zu müssen, achte darauf, dass deine Kleidungsstücke zeitlos und gut kombinierbar sind."

UND JETZT BIST DU DRAN!
-verrate uns deine Tipps zum Thema “Fair Fashion”. Wo kaufst du in Gießen und Umgebung am liebsten fair produzierte Mode? (bis Sonntag an: oekologie@asta-giessen.de)

Alle eingesendeten Tipps werden in unserem E-Book “Nachhaltig durch den Studi-Alltag” veröffentlicht.

WOCHE 7: Mobilität und dein ökologischer Fußabruck

Mobilität und die Verkehrswende sind in Gießen ein großes Thema. Heute verraten wir euch unsere Tipps, wie du deinen ökologischen Fußabdruck verringern kannst.

Julia:
"Ein hoher Anteil des in Deutschland ausgestoßenen CO2 geht auf das Konto des Verkehrs. Hast du schon mal deinen persönlichen ökologischen Fußabdruck berechnet? Es ist spannend zu sehen, welche Tätigkeiten wie viel CO2 verbrauchen und wo du am meisten einsparen kannst (fussabdruck.de)."

Marvin:
"Eins der einfachsten Dinge, die du tun kannst, um deinen ökologischen Fußabdruck zu verringern, ist zu Fuß zu gehen. Oder schwing dich doch mal wieder auf’s Rad! Wenn du kein eigenes Fahrrad hast, kannst du dir an vielen Orten in Gießen ein „Nextbike“ ausleihen. Wir vom AStA haben dieses Jahr eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Verkehrswende“ organisiert, ein zweiter Teil ist in Planung."

Arne:
"In Gießen werden bald zwei Fahrrad-Reparaturstationen aufgestellt. Dort steht Werkzeug bereit, mit dem du dein Fahrrad reparieren und deine Reifen aufpumpen kannst. Jetzt gibt’s keine Ausreden mehr! Ton..aber ist okay."

UND JETZT BIST DU DRAN!
-verrate uns in einem kurzen Text, was du tust, um klimafreundlich mobil zu sein. Kennst du tolle Schleichwege in Gießen? (bis Sonntag an: oekologie@asta-giessen.de)

Alle eingesendeten Tipps werden in unserem E-Book “Nachhaltig durch den Studi-Alltag” veröffentlicht.

WOCHE 7: Reparieren, Tauschen und DIY

Was tun, wenn mal was kaputt geht? Heute geht’s bei uns ums Thema Reparieren, Tauschen und DIY!

Arne:
"Dinge zu tauschen, zu verschenken und zu reparieren macht nicht nur Spaß, du kannst dabei auch neue Fähigkeiten erlernen. Wenn nächstes mal was kaputt geht, versuche es zu reparieren, anstatt es neu zu kaufen. In der Telegramgruppe „Natürliche Ressourcen“ kannst du etwas potenziell Nützliches das du siehst oder zu verschenken hast rein stellen oder Suchanfragen stellen: https://t.me/NatuerlicheRessourcenGiessen
Ein Muss für jede*n Gießener*in!

Marvin:
"Wenn du versuchst, minimalistischer zu leben und nur das zu kaufen, was du wirklich benötigst, schaffst du nicht nur Ordnung, sondern sparst auch Geld und vor allem natürliche Ressourcen. Falls du etwas kaufen musst, achte auf Energieverbrauch und Langlebigkeit der Produkte."

Julia:
"Vieles kannst du einfach selber machen. Im Internet gibt es viele Rezepte für Naturkosmetik und Reinigungsmittel. Ich benutze seit Jahren selbstgemachte Deocreme. Vermische einfach 3 EL geschmolzenes Kokosöl mit 2 EL Stärke und 2 EL Natron, lasse es abkühlen, fertig!"

UND JETZT BIST DU DRAN!
-was sind deine Tipps, um möglichst wenig neu kaufen zu müssen? Gerne kannst du uns auch dein Lieblingsrezept für Naturkosmetik-/Reinigungsmittel verraten (bis Sonntag an:oekologie@asta-giessen.de)

Alle eingesendeten Tipps werden in unserem E-Book “Nachhaltig durch den Studi-Alltag” veröffentlicht.