UNSER TÄGLICH FLEISCH GIB UNS HEUTE. Wie viel Tier braucht die Menschheit für die Zukunft?

Fleischkonsum, vegetarisch, vegan? Die Diskussion über die richtige Ernährungsform für die Gesellschaft, die Umwelt, die Gesundheit und die Wirtschaft wird zumeist sehr kontrovers und dogmatisch geführt. Wir wollen Klarheit schaffen und verschiedene Perspektiven zu Wort kommen lassen.
Die Rufe nach einer Reduktion des Konsums von tierischen Produkten werden immer lauter. In Deutschland essen jedoch weiterhin 25% der Bevölkerung täglich Fleisch und 82% mehrmals in der Woche Käse. Tierische Produkte sind also zentraler Bestandteil unserer Ernährung.
Ist das angesichts der Klima- und Biodiversitätskrise angemessen oder gar aus gesundheitlicher Perspektive empfehlenswert? Brauchen wir tierischen Dung um unsere Felder zu bewirtschaften?
Die Frage, ob wir uns Fleisch bzw. Tierprodukte in der Zukunft erlauben können und ob das notwendig ist, möchten wir aus verschiedenen Gesichtspunkten betrachten und diskutieren. Ob als Debattier*in oder Zuhörer*in seid ihr herzlich eingeladen an unserer Podiumsdiskussion am Mittwoch, den 8.12.2021 um 19:30h online teilzunehmen.
Fachlichen Input erhalten wir an diesem Abend von Prof. Matin Qaim, Agrarökonom der Uni Bonn, welcher uns in die Rolle von Fleisch für die Welternährung und für die Weltwirtschaft einführen wird. Edith Gätjen, Ökotrophologin vom Veganen Stammtisch Gießen, die sich mit der rein veganen Ernährung aus ernährungsphysiologischer Sicht beschäftigt. Dabei geht sie auf die viel diskutierte Frage des möglicherweise bestehenden Nährstoffmangels ein. Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Agrarwissenschaftler, Bio-Landwirt und Vorsitzender des Bundes ökologische Lebensmittelwirtschaft, rundet die Vortragsreihe ab mit der Frage, ob und inwiefern eine Landwirtschaft ohne Tiere hinsichtlich landwirtschaftlicher Kreisläufe funktionieren kann.

Alle Interessierten sind sehr herzlich eingeladen sich zuzuschalten und mitzudiskutieren. Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung!